White Paper: Digitale Transformation des Lernens als Wettbewerbsvorteil

White Paper: Digitale Transformation des Lernens als Wettbewerbsvorteil

Wir kommen an einen Punkt, an dem die rasche Entwicklung neuer Technologien im Bereich Bildung, Unterrichtsentwicklung und Lernen große Mengen an Inhalten und Wissen produziert, die für Lerner aller Altersstufen orts-und zeitunabhängig erreichbar sind, vorausgesetzt, sie haben Zugang zum Internet. Somit wird die Bereitstellung geeigneter Tools und Plattformen für digitales Lernen zu einem kritischen Erfolgsfaktor für Unternehmen und Organisationen.

Das Wesen von Arbeit verändert sich

Das Wesen der Arbeit ändert sich schneller als je zuvor. Die Verschmelzung von Arbeit und Lernen hat begonnen, und Arbeit wird spontaner, virtueller und verbundener. Gleichzeitig wird das Lernen messbarer, besser zu entwickeln und zielorientierter, was eine Herausforderung für Organisationen in verschiedenen Branchen darstellt. Nach Gartner* hat die Zeit der "ent"-routinierten Arbeit begonnen, die Menge an Arbeit in Schwärmen virtuell und physisch zu erhöhen.  Gartner ** sagt voraus, dass in der Zukunft viele Organisationen planen, mehr in IT und digitale Technik zu investieren. Doch ein wesentlicher Teil der Organisationen fehlt noch immer das Verständnis dessen, was das digitale Geschäft für sie bedeutet und welche Art von Herausforderungen dadurch auf sie zukommen.

Gartner research note: Creating Your Digital Edge Through a Competency-Based Talent System (2014)

Wie man sich auf die digitale Transformation des Lernens vorbereitet

Durch die Vorbereitung auf die Digitalisierung des Lernens können Organisationen ihre Fähigkeit steigern, agiler bei Veränderungen zu sein und dadurch Wettbewerbsvorteile gegenüber ihren Mitbewerbern zu sichern. In unserer Veröffentlichung wägen wir die Veränderung der Arbeit und des organisatorischen Lernens ab. Die folgenden Schlussfolgerungen fassen zusammen, wie sich die Organisationen unserer Meinung nach auf die Digitale Transformation des Lernens vorbereiten sollten.

1. Einführung digitaler Arbeitsplatzinitiativen
Interne Initiativen sind eine Schlüsselrolle, wenn sich eine Organisation auf einen reibungslosen Übergang zu einem digitalen Geschäftsmodell vorbereitet. Um die Effektivität eines digitalen Arbeitsplatzes zu maximieren, ist es wichtig zu verstehen, wie sich die Faktoren der Mitarbeitermotivation und des Mitarbeiterengagements über die verschiedenen Generationen unterscheiden. Durch die interne Umsetzung digitaler Arbeitsplatzinitiativen ist es für Organisationen einfacher, die Flexibilität, Engagement und Effektivität des Mitarbeiters im Wandel zu erhalten und ggfs. zu erhöhen.

2. Verbesserung der Organisationsfähigkeit
Da Arbeit immer spontaner und vernetzter wird, müssen Unternehmen ihre Organisationsfähigkeiten entwickeln, um auf die neuen, durch die Digitalisierung eingeführten operativen Modelle zu reagieren. Es ist entscheidend, die Menschen dazu zu bringen, ihre Denkweise und ihr Verhalten zu verändern, um den neuen Arbeitsweisen gerecht zu werden, wie z.B. virtuell in kooperativen Gruppen zu arbeiten. Ohne ein richtiges Verständnis der Digitalisierung und der Veränderungen, die sie mit sich bringt, ist es für die Belegschaft schwierig, das veränderte Wesen der Arbeit anzunehmen und umzusetzen.

3. Sicherstellung der engen Zusammenarbeit zwischen CIOs und HR
CIOs und HR müssen eng zusammenarbeiten, um die Technologiekapazitäten für digitale Arbeit, digitales Lernen und digitale Belegschaftsentwicklung zu definieren und den Wandel zu erleichtern. Beachten Sie, dass es nicht ausreicht, die physikalischen Prozesse zu übertragen, da die im digitalen Bereich benötigten Arbeitsfähigkeiten unterschiedlich sind.

4. Lernen messen & analysieren

Lernen und Problemlösungen geschehen oft in sozialen und informellen Szenarien. Ob formell oder informell, es ist entscheidend für Unternehmen, Werkzeuge zu haben, um alle Arten von Lernaktivitäten zu messen und zu analysieren. Berücksichtigen Sie, dass die Fähigkeit, das Lernen zu messen nahe an das Ausführen der eigentlichen Fähigkeit gebunden ist.

Jetzt ist es an der Zeit für Unternehmen, eigene Lernmanagementsysteme zu überdenken und den neuen Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen. 

Dr. Charles Camarda, Astronaut, NASA
Janne Hietala, Chief Commercial Officer, Arcusys

Wettbewerbsvorteil aus der digitalen Transformation

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass unser neues White-Paper zum Thema "Digitale Transformation des Lernens - warum wir einen anderen "Apollo-Effekt" benötigen" jetzt zum Download verfügbar ist. Das Papier wird die Natur des Lernens erklären und einzigartige Einblicke in die Lern- und Problemlösung bei der NASA geben. Erfahren Sie mehr über den Wandel der Digitalisierung des Lernens als Wettbewerbsvorteil und registrieren Sie sich jetzt, um Ihre Kopie des White Papers zu erhalten.

Laden Sie Hier Unser White Paper Herunter

* Gartner research note: Continuing Changes in the Nature of Work, 2010-2020 (2010)
** Gartner research note: Creating Your Digital Edge Through a Competency-Based Talent System (2014)

Zurück: Wie man Online-Lernergebnisse mit phänomenbasiertem Lernen erheblich verbessert
Vor: Install and configure Open edX with Valamis